Exhibitions

Archive

Ralf Ziervogel
GANZ UNTEN
May 22 - April 28, 2015
EIGEN + ART Lab

RZ_Ausstellunf_1 

One further turn and no one will understand anything / One further turn and no one will be able to understand something. Should a catastrophe break out soon, one would warp in the basement, jet to the landscape, or move from the shopping mall to the closet.

RZ_Ausstellunf_3 

But nothing happens, nothing will happen. Nothing will certainly happen /By no means something will happen.
Nothing, Nought


RZ_Ausstellunf_2 

Unten, Mitte – Links. Zwei Männer geben sich einen Zungenkuss. Der auf einer Auftürmung von fünf mutierten Menschen und Vögeln sitzende, hat einen zum Zopf gebundenen Bart und ein Blind Guardian T-Shirt mit Tourdaten an – in der rechten Hand eine Axt, auf dem Ellbogen ein Stapel Geldstücke, die er gleich fangen wird, wenn er seinem Gegenüber die zweite Hand abgehackt hat. Dessen Sabberfaden hängt an einem 80er Jahre Popper der eine gerollte TAZ in der Tasche trägt: Hände abgehackt und die Kniescheiben mit einem Speer durchbohrt. Darüber ein Pseudorömer. Darunter eine mechanische Musikanten-Zwillings-Puppengestalt mit Bobbymützen, aus der ein Twisted Sister Typ rausschreit mit einem Apothekenwahrzeichen in der einen und einem Technics-Plattenspieler in der anderen Hand. Am unteren Rand steht ein aufblasbarer Grace Jones-Advertising Schreikopf, aus der eine Buffaloschuhe tragende Lesbe herrausmarschiert, mit Citroen-Logo-Luftballons in der Hand. Auf dem mit CO2-Flaschen Aufgeblasenem, leben tausende von Spinnen und Insekten, das Ganze mit Miniaturhaus und einem Dagobert-Kopf verziert. Das Gekrabbel wird mit Sonykameras aufgezeichnet und per Satelitenschüssel weitergeleitet. Parallel rechts pfählt eine lange Amy-Mullins-Stelze einen DAAD-Koreaner mit Zahnseide längs durch den Körper. Weitere asiatische Hello- Kitty- tragende Kunstfond- und Senatsstipendiaten nehmen auf einem von Bishop vollgekritzelten i-Mac das Insektenrohmaterial auf und schneiden es auf i-Movie. Unten rechts geht es bis zum Ende mit einer solidaritätsbekundenen Lichterkette weiter,wo sich mit Designercouture (Chanel, Miu Miu,Esprit, Kenzo, Kookaii, Römpage) ausgestattete Kinderschänder, Angeber, Behinderte,Chirugen, Quotenneger, Magersüchtige und Matrosen aneinanderreihen. Unten links flößt ein Typ mit einem Trichter einem anderen oral i-Pods ein, die dieser unverdaut gegen eine Wohnzimmerlampe, einen Staubsauger und einen Kühlschrank kackt. Dies ist der untere rechte Teil eines Sturzes, an dessen Spitze eine, von einem crashendem Helikopter transportierte Tony Cragg- Spielwürfel-Skulptur auf einen von zwei, sich streitenden, Mensch-Ärger–Dich-Nicht-Spielern fällt. Getragen werden die beiden von einem Haufen Gardinen-, Dildo-, und Faustpenetrierten Mitvierzigern. An einem dicken Glatzkopf und einer Schwangeren, diese die eigenen Kinder köpfend, anpissend und erwürgend vorbei, geht es zu kleinen in HJ-Uniform gekleideten Kindern, die einen Bären- marke-Bär züchtigen. Ein Junge nutzt die Gelegenheit des Hürdensprungs über kreuz und quer herumstehende Straßenabsperrungen; die eine Loveparade-Leiche nicht geschafft hat. Darüber explodiert eine Menschenmenge aus ca. 30 sich zusammenschlagenden Männern, Frauen und Kindern.. Am oberen linken Rand schultert ein Zigarette rauchender, nackter Jüngling ein großes Füllhorn, aus dem in Papier eingewickelte Retortenmenschen von unter die Nase gehaltenen Duftstreifen, in den Händen geschniegelter Douglasverkäufer, auf einen baumhausähnlichen Parcours, direkt in den Genickbruch geschickt werden. Ein von oben nach unten, diagonal wachsender Baum, stützt diese Szenerie und penetriert an dessen Ende einen von Binding Bier und Volkswagen gesponsorten, am Rüssel zerstückelten, oral befriedigten, gepiercten Elefanten. Weiter rechts geht es mit zwei demontierten, abstürzenden Helikoptern Elho-Jacken tragender Glücksbärchi-Piloten weiter. Ein von Galeria Kaufhof-Weihnachtsengeln gehaltener Paravan, lässt einen der dahinter abstürzenden Hubschrauber in einer Silouette erscheinen. Das Schattenspiel verbirgt keine Geheimnisse über Eier auskotzende, Heckrotor fressende, drei Kugeln Eis und Arm verlierende Besatzungsmitglieder. Eine Louis Vuitton-Decke verhüllt einen Herabfallenden, der von einer Gruppe schnauzbärtiger, durch Hubschrauberteile verstümmelte Punks getrennt wird. Das am rechten Helikopter hängende, von der Futonetage erworbene Bett, beherbergt John, einen Schach- spielenden, sich Löcher ins Knie bohrenden, drogeninjizierenden, sinnlos tattowierten Wolfsmenschen, der von Yoko, einer mit Headset ausgestatteten, Fischgräten fickenden Asiatin aus der Weißwäsche mit einem Straßenbesen gefegt wird. Im Zentrum wird ein an einer Stange steckender, mit Energiesparlampen übersäter, mit sich gegenseitig aufspießenden, Hände und Beine abhackenden Menschen besetzter Magirus Deutz LKW , von einem am Boden stehenden, gedopten Vorstadttekkno umgekippt. Ein Seil am Heck des Sattelzuges, zieht ein überbesetztes U-Boot hinter sich her, das unentwegt Torpedos, mit zusätzlich angeketteten Handgranaten und Partyhut tragenden Kindern ausspeiht. Am Bug wird ein abgetrennter, mit Adrenalinspritzen, am Leben gehaltener Elefantenkopf, seiner Stoßzähne beraubt, um mit seinem von zwei Großseeangeln durchbohrten Rüssel, an einem nackten Hintern, eines Adidas tragenden Glatzkopfs zu schnüffeln. Dieser sodomiert gleichzeitig ein in zwei Bratpfannen, auf einer mobilen Kochplatte dahinbrutzelndes Schwein, um kurzerhand von mehreren Salven der Bordkanone, bedient von einem,Typen, der seine eigenen Muskeln bewundert, durchlöchert zu werden. Auf dem Elefantenkopf türmt sich ein Angler, der kleine kackende Jungs als Köder für größere, scheißende Jungs verwendet; ein homosexueller Schlachter der seine gebärenen Säue und vom Hirn getrennten Schweine aus einer Presskanone schießt; ein fekalienfressender, Autobatterie wegtretender, am Miniskus verletzter Sparkassenkaufmann und ein Kettensägenmassacker-Typ, der am Hinterkopf von einer ZDF-Dalli Dalli-Das war spitze- Lampe durchbohrt wird. Weiter rechts stürzt breitbeinig, ein von Uecker gekreuzigter, Arschgeweih tragender, schwanzloser Rocker, versehen mit einer zerberstenen Becker´s Bester Flasche-Kirsch und einem Crunchchip-Luftballon auf den restlichen, an Steuerbord des U-Bootes befestigten, durch Adrenalinspritzen wild austretenden, für Rodeoreiten missbrauchten Elefantenkörper. Auf der Brücke zwingen Promoter, mutierten Offizieren, Chuppa-Chupp-Lutscher auf. Das Heck explodiert vor claustrophobischen Markenträgern, während ein halb geborenes Baby, ein von Nestlé gesponsorten, über drei mit A, B und C gekenntzeichneten Joghurt-Marktforschungstest auskotzt. Eine Trio-Cover-Band , ein Spiegelei, ein nackter, unbeschnittener Wrestlemania-Ultimate-Warrior-Fan und eine ihr Duplo spielendes Kind einhändig würgende, nach Grinsewurst grapschende Nymphomanin mit Ziervogeltattoo, sind nur vier Beispiele aus dem menschlichen Fahrwasser des völlig fahruntauglichen Unterseebootes wow. Zwei Seile verbinden weitere 51 sich gegenseitig penetrierende Männer, Frauen und Tiere, in Form eines auseinander fliegenden Knäuls, das die von Tischler Klose gefertigte, blutüberströmte U-Boot- Rampe bis zum äußersten, oberen, rechten Rand demontiert. Ein dreitittiges Affenweib,eine HSV bestulpte, mordende Nackte , ein hämmernder Bob Ross, sowie ein Pferd, dessen Hinterteil in einer mobilen Rügenwalder- Verwurstungsmaschine steckt, bilden einen bunten Gegensatz zu der hinter dem Bootsheck korpulierenden, nackten Schwulenkolonie. Sieben sandwichfickende,behaarte Typen bilden den Kern, um die nach Sperma und Scheiße wildgewordenen, tattoowierten Ficker. Ein Spagat nützt bei der Selbstbefriedigung, ein FIFA-Fußball lässt das Arschloch optimal weiten, eine Schiffsschraube zerfetzt die orale Begierde. Die gesellschaftliche Akzeptanz ist nur durch das weiterleiten von Sendeinformationen durch an Knien und Köpfen implantierten Satelitenschüsseln gewährleistet. Das Fernsehbild des Chimpansen-Endverbrauchers wird durch eine in letzter Sekunde herabfallende, den Reciever zerstörende Holzbohle gestört und verhindert so einen befriedigenden Orgasmus. Direkt darüber zuckt ein Hund in einem viel zu kleinen, von einer Vartabatterie betriebenen, umzäunten Käfig herum. Die Stromstöße des Zauns versorgen einen kleinen LCD- Schirm, im Kopf des Hundes und eine das Hundegesicht aufzeichnende Sony TRV 900 - Videokamera. Die von einem Affen, über den Sucher gefilmten Bilder werden durch ein Fire-Wire-Kabel unmittelbar auf den LCD-Schirm übermittelt und sorgen so für ein dreidimensionales Vergnügen. Ein von Seifenblasen geblendetes, am Hoden und Schwanz befriedigtes, herabstürzendes Pferd, wird von einem Primaten gewürgt, um so einem anderen, einen Rückrad vernichtenden Hufschlag zu verpassen, dessen Reaktion widerum einem Jungen beide Arme rausreißt. Das Spektakel wird von einer hängetittigen Frau beobachtet, die einen eigens für sie rasierten, ihr den Hof machenden Affen ignoriert. Am Auge aufgehängt, die Faust rektal eingeführt, von der Schädeldecke getrennt, gefistet, getreten, gefickt und gepfählt, präsentieren sich die Kontrahenten im Affengehege. Während ein Primat den Kopf eines Kindes verschluckt und dabei die Scheiße aus dessen Darm rauspustet, vernichtet eine Gruppe von schreienden, Badekappe tragenden Affen einen am oberen Halsrand geköpften, stark behaarten Mann. Aus seiner Kehle wird die Speiseröhre mit beinhalteten Essensresten rausgezogen, die Augen eigenhändig weggeschmissen,die Geschlechtsteile komplett abgerissen, einer Frau zum Draufzeigen vorgeworfen und beide Beine ausgerissen. Ein mutiertes doppelköfiges, Zunge küssendes, notgeiles Affe-Mensch-Baby

Back